do it yourself

Ich habe eine Gardinen Stange angebracht. Dafür musste ich sechs Löcher in die Wand bohren.

Was für den einen langweiliger Alltagsquatsch ist, ist für den anderen eine wahre Herausforderung. So Kram lasse ich eigentlich ganz. Oder ich beauftrage meinen Bruder.

In meinem Urlaub hatte ich Zeit. Und aus irgendeinem Grund auch die Motivation dazu, mich mit der Bohrmaschine ans Fenster zu stellen und Krach zu machen.

Fachmännisch und penibel zeichnete ich unter Zuhilfenahme des Gliedermaßstabes die zukünftigen Bohrlöcher an. Markierte die Länge der Schrauben/Dübel auf dem Bohrer. Hatte ich mir ja beim Bruder oft genug abgeschaut.

Ich kletterte auf die Leiter und bohrte. Loch Eins super. Loch zwei ok. Loch Drei ??? Wasn da los. Wieso geht das nicht? Loch Vier ahhhh das soll doch tief und nicht breit werden. Abgerutscht.

Dann kletterte ich wieder von der Leiter. Legte die Bohrmaschine bei Seite und litt kurz mal unter Selbstmitleid. Aber nur ganz kurz. Ich hatte doch sturmfrei und besseres zu tun.

Nach vier Tagen Arbeitsleben und vier Feierabend mit Netflix. Ganz alleine ohne die verreist Familie. Nach einer Probestunde Bikram Yoga am freien Freitag packte mich der Ehrgeiz noch mal.

Die Löcher hab ich einfach etwas nach links verschoben und da klappte es auf einmal. Die verkackten Löcher stopfte ich schnell noch mit Gips und taddaaaa .

Da hing sie nun. Unsere Gardinen Stange. Wunderschön und fast fabelhaft. Und ich könnt mir noch immer sekündlich auf die Schulter klopfen. Was für eine Leistung.

Allerdings muss die anderen Gardinenstangen und die Lampen irgendwer anders anbringen. Da wird man ja bekloppt bei.

was das Kind noch nicht begreift

Manche Dinge versteht unser Minirobotgirl einfach noch nicht. Habe ich zum Beispiel auf unserem mini Trip festgestellt. Und auch neulich schon, in einem Restaurant. Vermutlich ist das ganz normal und gehört so zum Größerwerden dazu. Aber ich hatte ja vorher noch nie ein Kind und deshalb, ist mir das jetzt erstmal so richtig aufgefallen.

Feste Sitzplätze im Flugzeug. Sie wollte sich gleich auf den nächst besten Platz setzen. Und in unserer Reihe einfach ans Fenster. Jedes mal. Wie in der Bahn eben. Woher soll sie auch wissen, daß es hier anders läuft.

Essenwunsch im Restaurant und Flugzeug. Letztens waren wir mit Robodads Familie Essen. Dort wollte sie Spagetti ohne Alles. Glücklicherweise gab es dort Nudeln. Im Flugzeug wollte sie statt ihrem angebotenen Sandwich ebenfalls Spagetti. In diesen Situationen sollten wir wohl nicht fragen „hast du hunger?“ Sondern eher aufzählen, was es gibt und fragen ob sie davon etwas möchte. Spagetti ohne Alles ist sonst immer ihr Lieblingsessen.

Entfernung. Wie weit sie wirklich weg war, im Urlaub, hat sie überhaupt nicht gecheckt. Abends wollte sie ja nach Hause zum Schlafen. Und am Abreisetag sollte „Papa“ beim tragen des Gepäcks helfen. Daß wir erstmal lange unterwegs sein müssen dafür, ging nicht in ihrem Kopf. Ich werdwohl demnächst mal wieder das TipToi Buch rauskramen mit der Weltkarte. Vielleicht hilft ja.

Zeit. Ebenso unverständlich. Die Reise sollte unbedingt sofort! (am Abend zuvor) losgehen. Einmal schlafen ist zwar ne scheinbar ne logische Ansage, aber da ist ja auch noch die

Geduld. Es soll immer alles sofort losgehen. Umgehend. Egal wie die Umstände gerade so sind. Vertrösten auf Später klappt meist nicht so gut, und auf keinen Fall unter den Tisch kehren. Alles muss stattfinden. Zumindest alles, zu dem man Ja gesagt hat.

Wochentage. Gehört wohl zu den zeitlichen Abläufen, die noch nicht begriffen wurden. Das Sonntags die Läden zu haben interessiert das Kind einfach nicht. Egal wie viele Sonntage wir ihr das schon erklärt haben. Sonntags möchte sie auch manchmal schon in den Kindergarten. Gestern und Morgen werden ganz durcheinander benutzt. Da muss man schon aufpassen und manchmal noch nachfragen, ob einem gerade eine Story aus der Vergangenheit erzählt wird oder etwas was bitte in Zukunft passieren soll.

Reiseangst und Heimweh

Warum ich meinen Kurztrip nach Helsinki so lange rausgeschoben habe ist, auch meiner Angst geschuldet, die Reise zu organisieren. Das liegt mir nämlich nicht. Dabei muss ich mich ja sogar nur um die Flüge kümmern. Und dann noch, verreisen mit Kind. Was wenn das Minirobotgirl nicht mitmacht?

Da hatte ich dann also die Flüge gebucht war froh uns stolz wie Bolle. Und gehe am Tag vorher nochmal alle Verbindungen durch, weil wir keinen Direktflug hatten. Sondern mit Umsteigen in München. Und bei den Informationen kommt heraus, eigentlich könnten 40Minuten für das Umteigen zu knapp sein, bis gerade zu unmöglich. Hab mich erstmal über meine Dummheit geärgert, dass ich so was gebucht hatte. Dann Nervenzusammenbruch, paar Telefonate und Gespräche. Dann scheissdrauf.

Tatsächlich verpassten wir unseren Anschlußflug, etwas Verspätung beim Abflug, beim Landen Verspätung, wegen Nebel und dann saßen wir auch noch in der hintersten Reihe und kamen nicht raus.

Am Flughafen ging es dann alles sehr einfach weiter. Wir waren schon umgebucht, bekamen Essensgutscheine und mussten lediglich auf den nächsten Flug warten. Der bis zum letzten Platz ausgebucht war. Hatten wir wohl Glück gehabt, auch noch mit zu kommen.

Die Zeit, circa 5 Stunden,  ging einigermaßen schnell um. Es befand sich ein super Spielplatz auf unserer Ebene. Der schlimmste Fall war nun also eingetreten, dadurch fehlte uns leider ein Tag Aufenthalt in Finnland. Was bei dem eh schon Ultra kurzem Aufenthalt ziemlich doof war, aber sonst war eigentlich Garnix los. Wie das nun mit einer Kinder Karre am Flughafen läuft (jedesmal weiß man nicht genau wo man sie abstellen soll und wiederbekommt) weiß ich auch.

Auf unserem Rückweg mussten Robotti und ich einen Teil der Strecke zum Flughafen alleine bewältigen. Aber dank genauer Instruktionen, meiner Freundin und einen ziemlich klarem Bahnnetz, schafften wir auch das. Umsteigen, am Flughafen diesmal, lief total reibungslos und wir hatten sogar noch genug Zeit um einen kurzen Spielplatz Stopp einzulegen und die Toilette aufzusuchen.

Und was ich damit nun erzählen wollte? Hat mir ganz gut getan mal wieder etwas zu tun, vor dem ich eigentlich Schiss habe. Ich merke es immer wieder, ich bin so ein Drückeberger, der sich an unangenehmen Situationen rum manövriert und diese möglichst lange vor sich her schiebt. Und Jedesmal freu ich mich hinterher und wunder mich, was daran denn nun so schlimm gewesen sein soll.

Wenn man das nur immer vorher wüsste…

Was die Furcht betrifft, das Kind könne Probleme machen, kann ich nur sagen, es war ebenso unberechtigt. Es gab nur zwei Situationen, die etwas unangenehm waren. Abends, wir schliefen zwei Nächte auswärts, bekam Minirobotgirl Heimweh und wollte zuhause schlafen. Und auf dem Heimweg im Flugzeug verlangte Sie nach Spagetti zum Essen. Nach langem Heulen, weil ich auch echt nix mit hatte um von dem Spagetti Wunsch abzulenken, konnte ich den angebotenen Käse Sandwich etwas modifiziert anbieten. Merke: besser vorbereitet sein.

Den Rest hat Sie mitgemacht, als wäre es etwas ganz Alltägliches. So durch die Gegend zu jetten. Ich habe auch zum aller ersten mal gehört, das Robotti zu einem Fremden (Flugbegleiterin) laut und deutlich ihren Namen und ihr Alter sagte.

 

Sommerurlaub 2017 Montag-Mittwoch Woche 2

Ich habe es gewagt. Meinen Punkt zwei auf meiner diesjährigen Neujahrs Vorsatzliste, umzusetzen. Seid 2016 wollte ich mal wieder meine Freundin Frau Finnland und Sohn besuchen. Sie wohnt außerhalb von Helsinki und beliefert Familie Robotti auf Wunsch mit Kinderkleidung. Dieses Jahr wollte ich endlich wieder selber auf Einkaufstour gehen. In Helsinki. Unsere Kinder können sich auch leiden (was will man mehr) und es immer auch noch Zeit für Museumsbesuche. 

Mittlerweile bin ich zum vierten mal zu Besuch. Einmal komplett ohne Kinder und zweimal mit Minirobotgirl zusammem.

Ehrlich gesagt habe ich es selber schon garnicht mehr geglaubt. So Direktflüge von Hamburg nach Helsinki sind kein Pappenstiel und waren mir doch letztendlich immer zu teuer. Aber nun waren Beide vor kurzem bei uns, da kam die Erinnerung wieder hoch. Außerdem gerieten wir auch in Zeitdruck, weil Finnland Junior bald ein Geschwisterchen bekommt. Und ich noch gerne vor dem Baby vorbeikommen wollte. Die Motivation war also groß, ich quälte mich durch den Buchungsprozess, brauchte irgendwie trotzdem noch einen Arschtritt vom Ehemann. Aber nun ist es vollbracht. Ich freu mich sehr über meinen mini Aufenthalt.

Und ignoriere meine „Weitsich“ einen Flug zu buchen mit nur 40min Zeit zum Umsteigen. Für den Direktflug hatt es halt nicht gereicht.

Das Tablet kam diesmal mit. Und ich muss sagen, es war ne gute Idee. 40 Minuten Umsteigen sind halt einfach nicht genug, bei 20 Min Verspätung und Plätzen in der letzten Reihe.

Minirobotgirl und icj hatten viel Zeit tot zu schlagen. Und verloren auf Grund von Nebel in München einen halben Tag Aufenthalt.

Aber irgendwann sind wir dann doch angekommen. Im #mumintal 😂

SommerUrlaub 2017

Wenn die #WoWnung minütlich weiter im Chaos versinkt. Du dir an Tag 1 den Hals verrenkst, beim rumturnen mit den Kind. Du morgens um 7 schon überlegst, wie du deinen Wunsch nach Bingewatching mit der langen Weile deiner Kinder vereinbaren kannst. Du dir wünscht die Kita hätte offen, und dir um 10uhr der erste Nervenzusammenbruch verrät, daß du jetz wohl auf den Spielplatz musst, dann weißt du, du hast Urlaub.

Besuch

Am Wochenende hatten wir Besuch. Das kommt garnicht so häufig vor. Also Besucher kommen schon, ab und zu, aber Übernachtungsbesuch eher garnicht. 

Frau Finnland und Sohn blieben eine Nacht. Als kleiner Zwischenstopp vor der Heimreise. 

Um die Zeit mit den Kindern gut rumzubekommen. Nur auf dem Sofa sitzen und quatschen ist ja keine Option, mit Kindern. Unternahmen wir ein kleines mini Urlaubsprogram. 

So kam ich zu ein paar Dingen, die eh schon auf meiner toDo Liste standen.

Wir gingen mit den beiden großen Kindern (Robodad und Boy, blieben zuhause) in ein Sushi Restaurant. 

Ehrlich gesagt war uns das Restaurant etwas zu teuer. Zumal Finnland Junior zuerst den halben Preis zahlen sollte. Und so viel isst ein 5Jähriger dann nun auch wieder nicht. Hinterher war ich satt und erstaunt, wie gut Minirobotgirl eigentlich durchgehalten hatte. Sie saß einigermaßen ruhig und aß sogar irgendwie mit Stäbchen. Alles sehr merkwürdig 😂 

Abends verschlief ich dann leider die Erwachsenen Runde. Es war abgemacht, wer nach dem Kinder ins Bett bringen noch wach ist, trifft sich im Wohnzimmer. Also ich war nicht da. 

Am nächsten Morgen holte ich mit Robotboy Brötchen. Machen wir übrigens sonst nicht. Nach dem Frühstück fuhren wir Muttis, wieder nur mit den Großen erstmal ne Runde Bus. Minirobotgirl wollte das neulich schonmal mit mir machen und Finnland Junior ist Busfan. Das passte also. Aber nach 30 Minuten wurde er dann doch unruhig und wollte viel lieber „umsteigen“ daß scheint noch besser als das Busfahren an sich zu sein. Beim umsteigen stoppten wir kurz am Bäcker und fuhren danach wieder zurück.

Auf der Strecke heimwärts stoppten wir an einem Spielplatz. (Von meiner To Do Liste) wo auch zufällig  gerade Flohmarkt war. 

Den nahmen wir natürlich auch noch mit. Der Spielplatz am Goldbekhaus ist schon Ok. Hat ein tolles Seilklettergerüst mit Rutsche. Aber die Spielplätze auf unser Ecke gefallen mir irgendwie besser.

Zuhause schnell Nudeln essen und dann mussten die beiden auch schon wieder los. Also alle Mann und Frau ab zum Flughafen. Vorher ließ ich die drei Kinder nochmal im Innenhof laufen. War ne blöde Idee, weil alle drei ständig in andere Richtungen gelaufen sind. Und der Innenhof irgendwie nicht Kindersicher ist und über all Geländer und Treppen zum runterfallen hat. Und Sonnenschirmständer zum umschmeißen usw.

Am Flughafen saßen wir ne Weile auf der Aussichtsplattform. War ich vorher noch nie. Weiß jetz auch warum. Ist nicht so richtig spannend 😂

Da fand ich den Mc D… Spielplatz viel cooler. Mit einer riesen Rakete als Klettergerüst. Minirobotgirl wsr hell auf begeistert. 

Dann eskalierte die Situation mal wieder. Kind motzig. Mama motzig. Robotboy wollte dringen aus dem Bondolino raus. So daß wir uns bei Frau Finnland und Sohn abrupt verabschiedeten.

Irgendwie waren die beiden unsere Test Gäste. So wue Versuchkaninchen. Ich dachte unsere WoWnung hat ja genügend Platz und auch ein Bett über. Aber so richtig gut war’s wohl nicht.  Es fehlen ja immer noch die Vorhänge, sodaß wir eine Wolldecke aufhingen. Und für nicht Stadtmenschen ist wohl zu viel Trubel auf der Straße, um mit offenen Fenster zu schlafen. Viel zu laut hieß es. Hier treiben sich halt auch spät nachts noch besoffenen Leute herum und schreien. Von den Rettungswagen Sirenen garnicht zu reden. Und eine zweite Decke hatte ich  auch vollkommen vergessen. Aber mein Schlafsack kam ganz gut an. 

Die Zeit ging richtig schnell vorbei. Und eigentlich war unser  Besuch schon wieder weg,  bevor wir es uns gemütlich machen konnten .

Weil ich so gerne die bunten Kinder Klamotten mag, die hier so unbezahlbar sind, bringt Frau Finnland immer etwas zum anziehen mit, Für die Kinder.

Geburtstagsgeschenke Robotboy

So eine Geschenk Listen sollte bitte jede Mutter verbloggen. Da könnte man sich bestimmt tolle Inspirationen holen.

Deshalb fange ich auch mit dem unerwarteten Highlight an. Ausgesucht von Opa Robotmom. Für die 2 jährigen ehrlich gesagt noch zu schwierig zu bedienen. Obwohl daß Interesse ungefähr dem der 4 jährigen  gleicht. Die 4 jährigen finden die „Propeller Kanone“ richtig gut. (Die kinder sind hier 2 oder 4) Die Pistole schießt verschiedene Propeller ab, die lustig weg fliegen. Vorher muss sie, mit Hilfe des Propeller aufgezogen werden. Absoluter Geheim tip sag ich euch!

Es gab ein Holzpuzzle. Auch richtig gut. Aber zum puzzeln muss man Robotboy schon animieren.  Das scheint nicht, oder noch nicht sein Ding zu sein. 

Peppa Wutz Duplo. Also dieses nachgemachte, irgendwie anders farbende, günstiger wirkende. Hat aber die coolen knall Pinken Familie Wutz Familie am Start. Ohne die hier eben garnix geht. 

 
 

Einen Hut, den ich sooooo richtig gut finde. Den Robotboy aber noch nicht besonders ins Herz geschlossen hat.

Sommer Klamotten. Die sind alle richtig niedlich. Das George shirt ist dabei noch der Krachen schlecht hin, denn Robotboy liebt zur Zeit nur Familie Wutz. 

Aber die anderen sind ebenfalls cool. Hier nochmal ein 3D effekt. Grün ist irgendwie Robotboys Farbe geworden. 💚 

Auf Wunsch gab es Socken. Die sind nämlich Mangelware 

Und mit dem Paw Patron Set ist das Werk komplett. Denn Minirobotgirl bekam ebenfalls eines. Nun können sie wieder Partnerlook tragen. War übrigens Zufall. Kam von unterschiedlichen Schenkern.

Die beiden kurzen Hosen kamen jetz übrigens richtig gut. An den paar super heißen Tagen !!!

Badezuzsatz, Seifenblasen mit Zubehör und Flutschfingereis. Das Flutschfingereis ist auchso ein Heißer Scheiß😂 die gehen immer. Und schmecken tun sie super. Nur die Feuchttücher nicht vergessen. Für die klebe Finger, verchmierten Münder, vollgekleckert irgendwas…Zu Seifenblasen und Badezuzsatz muss ich wohl nix sagen, oder? Zeitlose Klassiker,  die immer gut ankommen! Und sich irgendwann verbrauchen. Find Ich auch jedesmal super. 

Tut Tut Flitzer Zubehör. Zwei Teile, die ich günstig aufm Flohmarkt erstand und ein Kick Starter Set oderso. Mit einer kleinen Abschußrampe und einem Rennwagen. Hatten wir uns etwas spektakulärer vorgestellt, die Rampe. Aber nix desto Trotz kam die sehr gut an. Tatsächlich sind das Dinge, die den Robotboy wirklich begeistern.

Bücher und ein Malbuch. Interssieren den Robotboy nicht besonders. Die hatte ich hier noch rumfliegen.

Ein Handtuchpocho. Minirobotgirl hat schon so eines. Immer gut für Schwimmbad, Gartenplanschen und auch nach der Badewanne.

Einen Rucksack, natürlich ebenfalls mit George Wutz und Sausia drauf. Der sieht sooooo süß aus. Aber es fehlt dieser Brustriemen, mit dem die Träger verbunden werden können, damit der Rucksack nicht immer runter rutscht. Deshalb könnte der Rucksack etwas unfunktionel sein und wenig genutzt werden. Kann man das irgendwie nachrüsten?  Jemand ne Idee?

Von Oma Robodad gibt es übrigens noch Schuhe. Was wir schon öfters so gehandhabt haben. Denn Schuhe brauchen die Kinder immer. Die sind nicht billig, man kann sie zusammen kaufen gehen. Ist finde ich einfach daß perfekte Geschenk für Familienmitglieder. 

Bestimmt hab noch etwas vergessen. Man möge mir verzeihen.

Als eine gute Idee hat es sich für uns auch heraus gestellt, möglichst konkrete Geschenk Wünsche zu verteilen.

So schenkt Oma Robodad oft die Schuhe. Dieses Jahr dann auch gleich noch rückwirkend für das Robotgirl mit. Sandalen und Turnschuhe.

Oma Robotmom besorgte unter anderem die Socken.

Mama Vegano das George Shirt, da sie eh kurz vorher eine Peppa Wutz Party für Sprössling 2 ausrichtete und so voll in der Materie steckte. Ihre Idee war quasi perfekt!

Von meiner Freundin Anni wünsch ich mir immer Bücher, da sie super Kinderbücher aussucht. Und auch am liebsten verschenkt. 

So kann man doch jedem etwas zu spielen, was für ihn passt und gut zu besorgen ist.

Geburtstag Nr.2 Robotboy

Kind Nummer zwei hatte dann nun auch Geburtstag. Es gab keine Mottoparty und keinen riesen Aufriss. Diese Jahr luden wir meine Freundinnen mit Kindern und die Großeltern ein. Nächstes Jahr wird Robotboy ja vielleicht seine Gäste selber bestimmen wollen.

Von den meisten Muttis gab es leider eine Absage, aus verschiedensten Gründen. Fand ich natürlich wie immer doof, aber wie immer war der Geburtstag doch einfach super. Genau so, wie er war. Und zu viel Gäste sind vielleicht auch nicht wirklich ideal.

Morgens ab in die Kita. Mit einer Ladung Muffins im Gepäck.

 

Dort feiern die Kinder eine kleine privat Party, mit ausgewählten Gästen. Sonst hätte ich beide zuhause behalten. Minirobotgirl benahm sich diesen Morgen zuckersüß ihrem Bruder gegenüber und sie hielten Händchen. Dafür wurde sie auch zur Kita Party eingeladen 😅

Nach dem Mittag holte ich beide wieder ab. Und wir nahmen gleich Mama Vegano und die Sprösslinge mit. Es gab ne Ladung Eis aufm Heimweg samt klebriger Hände.

Der eigentliche Kindergeburtstag ging dann auch gleich los. Als wir ankamen wurde erstmal ausgepackt. Minirobotgirl hat ihrem Bruder dabei ordentlich Dampf gemacht. 

 Vormittags hatte ich die Bude endlich mal wieder auf Vordermann gebracht. Bin aber in der Küche nicht fertig geworden. Zum Glück waren die Kinder beschäftigt. Also schnell den Rest zubereiten und ab die Post. Alle restlichen Gäste trudelten ein. Wir hingen halt einfach ab. Die Kinder spielten. Es wurde gegessen: Erdbeertorte, aus geplanten Waffeln wurden Pancakes mit Puderzucker. Muffins, Erdnussflips, Melone, Beeren und Abends Pitas zum selber belegen. Mrine Devise ist ja: Immer schön einfach halten!!!! 

Die Muffins gab es lediglich der Deko wegen. Hätte ich sonst auch weggelassen. Die Deko puhlte das Geburtstagskind innerhalb zwei Minuten alle runter. Aber war ja sein Geburtstag. Soll er ruhig machen. 

Der kleine Knirps benötigte am Nachmittag leider leider einen Zwangs Time Out. Sprich er musste mal schlafen gehen. Fand er kacke. Mussten aber alle durch. So verschlief er nach lautstarker Beschwerde einen Teil seiner Sause.

Noch schlimmer, als er wieder wach wurde, gingen seine Gäste gerade. Inklusive seiner Schwester. Die auswärts übernachten wollte und durfte. Aber auch dieses Drama wurde schnell überwunden.

Alles in Allem, ich vergaß eine Kerze, ein weiterer gelungener Geburtstag. Ich freu mich jetz schon auf nächstes Jahr.

…neue Woche

Tag 1 zurück im Alltag. Nach einer Woche Auszeit, beschert durch irgendein Darm Infekt. Diese Woche krankgeschrieben, Familie Robotti fast aus dem Verkehr gezogen, fühlte sich mehr nach Urlaub an, als unser Urlaub neulich.

Wir haben wirklich erst ab Freitag das Haus verlassen um mal wieder Freunde zu treffen. Bei der Bullen Hitze ( ihr wisst, Ich bin kein Sommer Fan) war es eigentlich nicht zu ertragen in der Wohnung. Aber man konnte  gut und viel schlafen. Ich habe endlich mein Buch zuende gelesen. Und komplett durchgewaschen. Jede Decke, Kissenbezüge, Bettlaken, Matratzenschoner, Handtücher. So kotzende Kinder haben wirklich einen weiten Radius. Und der Rest könnte ja noch verkeimt sein 😷

Die Kinder freuten sich heute Morgen wirklich auf den Kindergarten. Auch wenn ich Robotti 1 nicht eincremen durfte.

Da sind wir also wieder. Das nächste lange Wochenende steht schon in den Startlöchern. Komplett verplant. 

Urlaub, Schloß Dankern

Familie Robotti ist nicht so die Reise Familie. Meistens und auch gerne machen wir Urlaub auf Balkonien. Diese Jahr jedoch, legten wir ganz untypisch, eine Woche Maiurlaub ein. Und verließen dabei sogar die Stadt. Drei Auto Stunden von Hamburg entfernt, verbrachten wir fünf Tage, oder eher Vier und einen Morgen, im Freizeitzentrum Schloß Dankern. 

Die Idee dazu entstand, als wir beschlossen mit Familie Friend einen Kurz Urlaub zu verbringen. Ursprünglich stand etwas komplett Anderes auf dem Plan. Aber mit Schloß Dankern waren wir vermutlich alle viel besser bedient.

In der Ferienanlage kann man kleine Häuschen mieten. Die nicht sehr modern anmuten, aber alles bieten, was man so braucht. Wir hatten ein „Heidehaus“ gemietet. Gleich in der Nachbarshütte wohnten die Friends. Was wirklich nett war. Die Kinder konnten einfach so rüber laufen. Und dank  Babyfon, konnten die Friends Abends auf ein Weinchen rüber kommen.   

Das Beste für uns war aber eigentlich der Spielplatz. Auf dem Gelände befinden sich richtig viele Spielplatz Geräte, Rutschen, Karrussels, Seilbahnen, einfach alles Mögliche. Dort verbrachten wir die meiste Zeit.

Es gibt einen Supermarkt, Restaurant, eine Sportsbar, Disko, Kino, Ponyreiten, Wasserspielplatz, riesenrutsche, Spaßbad, Kletter burg, Minigolf, Hochseilgarten, Indoor Spielplatz, Badesee, Fahrradverleih…

Haben wir natürlich alles nicht genutzt. Der Spielplatz hat voll gereicht 😅 

aDie absolute Lieblingsattraktion der beiden Mädels ( beide 4 ) die Kletterburg ließ Minirobotgirl zu Höchstleistungen auflaufen. Dort mussten wir auch täglich mehrmals vorbei. 

Robotboy ( fast 2 ) mochte die kleine Eisenbahn am liebsten. Dort musste man allerdings extra Münzen lösen, für jede Fahrt. 1×80cent 10×6,50€ 
Die riesen Sandkiste machte auch ordentlich was her!

Lediglich das Essen müsste man beim Nächsten Besuch besser planen. Ursprünglich sollten sir vor Ort in einem normalen Supermarkt für die Woche einkaufen, Was wir aber nicht taten. Wir fütterten an den Imbissbuden und kauften im Supermarkt auf dem Gelände oder bestellten beim Pizzataxi 😅

meine persönliche Speisenauswahl. Neben den Pommes.

Fazit: fahrt hin. Gut und günstig. Wir werden bestimmt nochmal irgendwann hin fahren🖒