mombots hobby

mir war danach, wieder zu malen. seid dem ich mich zurück erinnern kann, habe ich gerne gemalt. nur so, für mich. zeichnen oder realitätsgetreu ist nicht mein ding. aber darum geht ja auch nicht. malen z.b mit acrylfarben macht mir sehr viel freude. dabei kann ich komplett abschalten. mit den farben rumkleckern, konzentriert feine linien nachziehen, am ende ein schönes ergebnis erhalten, ist einfach erholsam.

nun schlug ich mich schon eine weile mit dem gedanken herum, wie und wo ich denn endlich mal wieder pinseln könnte, da schneite mir quasi ein auftrag ins haus.
ein bild für johnnys kinderzimmer.
das bild im robotti kizi muss sowieso auch immernoch fertig gestellt werden.

durch die beiden kleinen robottis habe ich leider weder ruhe noch zeit. und kann vorallem nix liegen lassen. malen mit acryl ist eh schon so ein schweinkram. unschwer vorstellbar, was minirobotgirl mit einer farbtube so anstellen könnte.

angeschubst vom robodad, der bereits vor mir erkannte, daß mir mein malen fehlt suchte ich im internet nach sowas wie einer malgruppe, malkurs oder einfach einen anmietbaren platz in unserer nähe.

dabei bin ich tatsächlich auf eine offene gruppe in der nähe gestoßen. bzw auf eine künstlerin, die atelierplätze anbietet. drei stunden, einmal in der woche. In kleinen gruppen. als fünfer oder zehner block.

hab ne mail geschrieben. am nächsten tag bekam ich eine antwort. am übernächsten tag stand ich schon in einem hinterhofs atelier vor der staffellei und legte los.

image

nach diesem probetermin hab ich mir einen fünfer block gekauft. und gehe nun an fünf aufeinander folgenden montagen zum malen dorthin.

image

meine beiden projekte bekomme ich in der zeit hoffentlich fertig.
die damen, die mit mir zusammen ihre kreative ader raushängen lassen heißen regina, sabine oder christa. mal wieder bin ich die jüngste.
zur halbzeit stellen wir die bilder zusammen und betrachten gemeinsam die werke. was mir schon alleine ne riesen freude bereitet hat. denn es ist total spannend, was die anderen so fabrizieren.

image

drei stunden plus an und abreise. sprich fast vier stunden von seinem stillbaby getrennt zu sein ist zwar irgendwie total bekloppt. aber der robodad wird das kind schon schaukeln.
jeder weiß:  happy wife = happy life
so eine auszeit von dem familien alltag wirkt wahre wunder!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s