die wut mutter

…oder bis mir die hutschnur platzt.
jeden tag aufs neue bringt mich das minirobotgirl zur weißglut. oder vielmehr ich mich selber.
ich bin unheimlich genervt. erst übers das kind. danach über mein scheiß verhalten.

ich will gelassen sein, reläxt, entspannt, eins mit der natur,  wie ein zen meister. na ihr wisst schon was ich meine. eben einfach total unaufgeregt.

und dann verweigert das kind, trödelt der robodad, ich hab mich in der zeit verheddert, oder was weiß ich. das aufbruchs zenario ist wohl jeder mutter bekannt. die zeit drängt, daß baby hat die windel voll gemacht, nachdem es soeben in voller ausgeh montur ins tuch gewickelt wurde. der papa träumt am handy von den fußballergebnissen und das große kind will bei bescheidensten herbststurm wetter barfuß in ballerinas vor die tür. da raste ich aus.

keinen stört es, nur mich! !!! und zwar gewaltig. das baby freut sich, auch in einer vollen windel, seines lebens. minirobotgirl ist mit kalten füßen eben glücklich und robodad, der versteht den ganzen aufriss sowieso nicht.

tja und ich sehe mich wie von oben im flur stehen und meine familie anmotzen. da wird das kind angeschrien, „so geht das nicht. mit den schuhen gehen wir nicht raus.“  robodad wird angemault weil er noch garkeine  schuhe anhat. 

so kann ich mich garnicht leiden. aber so ist es leider. ich werde in zukunft einfach alle machen lassen was sie wollen. und vorausschauend noch mehr krempel mitschleppen. (dicke socken, gummistiefel, babywechselklamotten)

weiß auch nicht warum mich so ein belangloser kram immer so aufbrausen lässt.

oder in so einer situation hier.
wohlweislich, daß minirobotgirl die sache aus dem ruder laufen lassen wird.

habe ich robotti, auf dem küchenfußboden, magic sand zum spielen gegeben. war auch lustig und eine willkommene abwechselung. nur leider verbreitete der sand sich irgendwann in der kompletten küche. und auf dem kompletten miniroboter. robotti zog daraufhin ihre socken aus, weil sie der grüne sand daran störte. um danach dann aber barfuß durch zu stapfen und mir ihre maucken zum sauber machen hin hielt.
da musste ich dem treiben ein jähes ende bereiten, weil meine nerven da etwas nachließen.
wusste ich ja nicht vorher, daß es so kommt…

oder beim tuschen, tuschen bis mutti ausrastet. was heißt so lange rum schmieren, bis ich finde die farbe ist nun ausreichen über das papier, den tisch, die hände und den fußboden verteilt.  

die situationen wiederholen sich, ich wiederhole mich ebenfalls. „es reicht, ich habe keine lust mehr, darum musst du jetzt aufhören und machen was ich sage“

zum glück ist minirobotgirl nicht nachtragend. und vorher, nachher, so wie zwischendurch unglaublich niedlich. nach dem zorn kommt dann schnell wieder die erleichterung und meist auch die gute laune zurück.

aber schön ist das NICHT! wobei mich immer alle als voll entspannt empfinden und denken ich sei die ruhe in person.
die kennen zum glück nicht mein wahres ich.
upps, jetz hab ich mich dann wohl verraten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s