Herbst

Das Minirobotgirl fragte mich heute 

Mama, ist jetzt Herbst?

Und ich so „Jaaa mein Kind, es ist Herbst. Schlau erkannt“

Unerwartet traf ich eine Bekannte, mit der ich mich kurz unterhielt. Hinterher gab das Kind bekannt, daß während dessen, genau zwei Blätter runter gefallen waren. Zwei! 

Das Laub auf den Gehwegen wurde wahrgenommen und noch vielmehr die Stellen an denen keines lag.

Das Beste war aber,  daß die Uni anscheinend nicht seine neuen Studenten, sondern den Herbst wilkommen heißt, wenn es nach unserer Tochter geht.

Dann steht auf dem drei farbigem Plakat

  • Auf Grün, es ist Herbst
  • Auf Rot, Morgen ist Herbst
  • Auf Blau, es liegt Laub auf der Strasse (als eine Warnung)

In Wirklichkeit steht da irgendwas von, wie heißen die neuen Semester bei uns Willkommen oder so etwas. Das korrigierte ich zwar, aber Robottis Version gefiel uns beiden VIEL besser!

Advertisements

do it yourself

Ich habe eine Gardinen Stange angebracht. Dafür musste ich sechs Löcher in die Wand bohren.

Was für den einen langweiliger Alltagsquatsch ist, ist für den anderen eine wahre Herausforderung. So Kram lasse ich eigentlich ganz. Oder ich beauftrage meinen Bruder.

In meinem Urlaub hatte ich Zeit. Und aus irgendeinem Grund auch die Motivation dazu, mich mit der Bohrmaschine ans Fenster zu stellen und Krach zu machen.

Fachmännisch und penibel zeichnete ich unter Zuhilfenahme des Gliedermaßstabes die zukünftigen Bohrlöcher an. Markierte die Länge der Schrauben/Dübel auf dem Bohrer. Hatte ich mir ja beim Bruder oft genug abgeschaut.

Ich kletterte auf die Leiter und bohrte. Loch Eins super. Loch zwei ok. Loch Drei ??? Wasn da los. Wieso geht das nicht? Loch Vier ahhhh das soll doch tief und nicht breit werden. Abgerutscht.

Dann kletterte ich wieder von der Leiter. Legte die Bohrmaschine bei Seite und litt kurz mal unter Selbstmitleid. Aber nur ganz kurz. Ich hatte doch sturmfrei und besseres zu tun.

Nach vier Tagen Arbeitsleben und vier Feierabend mit Netflix. Ganz alleine ohne die verreist Familie. Nach einer Probestunde Bikram Yoga am freien Freitag packte mich der Ehrgeiz noch mal.

Die Löcher hab ich einfach etwas nach links verschoben und da klappte es auf einmal. Die verkackten Löcher stopfte ich schnell noch mit Gips und taddaaaa .

Da hing sie nun. Unsere Gardinen Stange. Wunderschön und fast fabelhaft. Und ich könnt mir noch immer sekündlich auf die Schulter klopfen. Was für eine Leistung.

Allerdings muss die anderen Gardinenstangen und die Lampen irgendwer anders anbringen. Da wird man ja bekloppt bei.

…neue Woche

Tag 1 zurück im Alltag. Nach einer Woche Auszeit, beschert durch irgendein Darm Infekt. Diese Woche krankgeschrieben, Familie Robotti fast aus dem Verkehr gezogen, fühlte sich mehr nach Urlaub an, als unser Urlaub neulich.

Wir haben wirklich erst ab Freitag das Haus verlassen um mal wieder Freunde zu treffen. Bei der Bullen Hitze ( ihr wisst, Ich bin kein Sommer Fan) war es eigentlich nicht zu ertragen in der Wohnung. Aber man konnte  gut und viel schlafen. Ich habe endlich mein Buch zuende gelesen. Und komplett durchgewaschen. Jede Decke, Kissenbezüge, Bettlaken, Matratzenschoner, Handtücher. So kotzende Kinder haben wirklich einen weiten Radius. Und der Rest könnte ja noch verkeimt sein 😷

Die Kinder freuten sich heute Morgen wirklich auf den Kindergarten. Auch wenn ich Robotti 1 nicht eincremen durfte.

Da sind wir also wieder. Das nächste lange Wochenende steht schon in den Startlöchern. Komplett verplant. 

KuckKuck

Ja, ist mal wieder viel los im Hause Robotti. Nix besonderes oder Weltbewegendes. Das normale Leben eben. Das reicht ja schon. Wollt ich nur mal gesagt haben.

Mit düsen 1Million Dinge im Kopf herum, die ich machen, umsetzten oder sehen will. Mein Geist sprudelt förmlich über. Weiß garnicht so recht, wo das jetz schon wieder her kommt. Als wenn vor Kurzem neuer Speicherplatz im Hirn frei geworden ist, der nach Input schreit. Doch der Körper ist nicht willig, der ist so scheiße müde.

Ich zitiere mich selbst: 

Man arbeitet nur noch gegen den Verfall

Der Körper soll nicht knackig sein sondern funktionstüchtig. Und das dann auch bleiben über laaaange Zeit. 

Ich müsste Körper und Geist in Einklang bringen. Dann klappt es vielleicht mit dem Umsetzen meiner Vorhaben.

Ein Frühjahrsputz bahnt sich eventuell auch an. 😂 

Wie dem auch sei. Uns geht es gut. Das Leben ist anstrengen aber immerhin haben wir ein schönes. Unf das ist ja das Wichtigste! Es ist freier Freitag und nachdem die Miniroboter im Kindergarten sind hab ich die WoWnung endlich mal wieder für mich ganz alleine. 

Aufräumen leicht gemacht 

Ich lese für mein Leben gerne Bücher über das Entrümpeln, aufräumen, Minimalismus und Co. Weil ich fasziniert davon bin, und davon träume eine saubere, organisierte und Gerümpelfreie Wohnung zu haben. Ich liebe Ausmisten und Dinge wegschmeißen.

Seit der neuen WoWnung konnten wir unser Hab und Gut praktischerweise nochmal ordentlich reduzieren.

Wie auch immer, voll ist die Bude immernoch und trotz aller Ratgeber sieht es hier aus wie als hätte ne Bombe eingeschlagen. Die Ratgeben lese ich einfach gerne. 

Eigentlich wollt ich euch auch nur mal unseren praktisch Schrank im Flur zeigen. Ich hatte schon immer eine Ramsch Kiste in der alles untergebracht wird, was keinen Platz hat oder erst später einsortiert wird. Klappt für mich ganz gut. Und nun hat jedes Familien Mitglied so eine Schublade.

Die gute Ikea Malm. Kennt jeder. Die oberen kleinen Schubladen gehören Robodad und mir. Die großen gehören der Körpergröße nach dem Familienmitgliedern. Von groß nach klein. In meiner stecken meine Schuhe.

Hier Minirobotgirls Inhalt

Hier Robotboys.

Ich möchte mal sagen, dieser Schrank war ne Spitzen Idee! Sehr praktisch. Die Kinder verteilen so viel Kleinkram der unidentifizierbar ist, in der Wohnung. Da ist es ein Segen, den Kram einfach in deren Schublade zu verfrachten. Mal eben schnell ohne überlegen. Einzelne Handschuhe, Playmobil, Ponys, Ü ei Plastik einfach Alles.

Das System kann ich wärmstems weiter empfehlen.

Frohes aufräumen 😁

Geburtstagsvorbereitungen

Die Vorbereitungen zu Minirobotgirls 4. Geburtstag laufen auf Hochtouren. Leider nicht sehr erfolgreich. Wir selber haben unser Geschenk noch immer nicht bestellt. Weil ich immer vorher einschlafe oder es schlichtweg vergesse. Ziemlich schlechte Leistung. Bin schon am überlegen ob ich ein 2meter Bett ins Auto bekomme und es einfach selber hole. Aber das ist wohl eher unwahrscheinlich.

Zwei unserer Kindergäste aus dem Freundeskreis kommen garnicht. Was wohl noch nicht so schlimm ist. Weil wir darüber noch garnicht mit Robotti gesprochen hatten. Also wir es ihr eventuell nicht auffallen. 

Aber den restlichen Kita Kindern auf ihrer Top 7 Liste legten wir eben gerade (Dienstag) die Einladungen ins Fach. (Für Samstag) Eventuell etwas zu spontan. Besonders für Eltern die man nicht kennt.

Der Keksausstecher in Katzenkopfform ist noch immer nicht angekommen. Und heute backen wir Kekse für die kleine „Party“ im Kindergarten. Dann wohl leider nicht in Katzenkopf Form. 

Naja. Aber sonst läuft es. 😀 irgendwie…

Krankenschwester (Niete) Robotmom

Es ist mal wieder so weit. Die Arbeitswoche ist (für mich) halb herum und ich muss zuhause bleiben um die Kranken Kinder zu hüten. Die so krank sind, daß sie nix machen dürfen aber wiederum so gesund sind, daß sie Alles machen wollen. Der Robodad vegetiert auf dem Sofa dahin. Auch krank.Alle krank.

Ich hasse es. In der Firma krank zu machen. Hab mich aber wie ne Bekloppte reingehängt und alles vorbereitet. Eigentlich alles super. Aber dennoch ist da diese eine Arbeit, die mir durch die Lappen ging. Die ich zuende machen wollte. Klar, ich soll gefälligst meine Kinder pflegen, sagt ihr jetzt. Mach ich ja auch. Aber ich bin ja nicht nur Mama, sondern hab auch einen Job. Aber das mal abhaken🆗✔

Und in den Muddi Mode umschalten. Der Kinderarzt hat grünes Licht gegeben. Und wie immer ne Frischluftkur angeordnet 😂 Die Miniroboter haben keine! Bronchitis. Nur das Übliche. 

Ich bediene nun die lieben kleinen, trockne Tränen und spiele im Akkord mit Minirobotgirl Puppenhaus. Sie verteilt die Rollen. 

Meine Batterien können diese Auszeit anscheinend auch super vertragen. Merkte ich, als mir im Sekundenschlaf, die Barbie aus der Hand fiel. Ich spielte schon im Liegen!!!  Und konnte einfach nicht wach bleiben. Um den Anschein einer wachen Mutter abzugeben hielt ich die Barbie verbissen aufrecht. (Solange die Barbie sich bewegt, spiele ich!!!) Als sie dann zum wiederholten male aus meiner Umklammerung kippte, schleppte ich meinen leblosen Körper und die Miniroboter ins Bett. Ihr ahnt es. Zum Peppa Wutz schauen.

Aber immerhin habe ich den Kindern heute Gemüse gekocht. Wohoo 

Es gibt viel zu tun, aber erstmal sind aller erkältet.

Der kleine Robotboy ist erkältet. Gefühlt schon ewig. Mal mehr, mal weniger.Ärztlich abgesegnet, hat er nichts Richtiges. Und muss da eben sooo durch. Mit dem üblichen Hausmittelchen.

Tatsächlich war es aber doch soooo schlimm, daß Robotboy die komplette Woche zuhause bleibt. 

Robodad blieb von Montag bis Mittwoch zuhause. Ich übernehme den Donnerstag um Freitag. Dazu kommt Elternabend, Eltern Vertreter Treffen, ein Klempner,Wohnungsbesichtigungen, Verabredungen. Wir geben und diese Woche nur die Klinke in die Hand.

Wo man hinhört sind die Kinder krank. Oder die ganze Familien ist dahingerafft. Auf der Arbeit schmiegen sie alle. Die schöne Herbstzeit wieder.

Firmen Kühlschrank. Vitamin C für Alle!!!

Bald ist Robodad dann noch auf Geschäftsreise.Ich Spiel dann mal die Alleinerziehende. (ihhh) Gleich in Anschluß an diese Action Woche. 

Nun nochmal kurz zur Kernaussage dieses Textes. Die vermutlich keiner erraten konnte. Ein krankes Kind verlangt doppelte Drahtseil Nerven  und ein Eltern Team, welches zusammen arbeitet.

Außerdem wird die Zeit aber auch irgendwie auf langsam gedreht. Auch wenn nebenher noch viel zu tun ist. Was ist sehr begrüße,da mit dir Zeit quasi zwischen den Händen zerrint. Und mir so unterm Strich mehr bleibt.

Robot Battle

Zwar schreibe ich lieber über die schönen Begebenheiten mit den Kindern, doch da gibt es ja noch diese nicht so schönen Begebenheiten.
Weil unsere Kinder so gut gelungen (ich bin ihre Mutti, ich brauch nicht objektiv zu sein) und die meiste Zeit freundlich und gewaltlos sind. Kann ich ja mal davon berichten, was hier neulich so abging.

Mit dem Minirobotgirl sind während des rumkasperns mit ihrem Bruder wohl die Pferde durchgegangen.
Denn beim Windelwechseln entdeckte ich Abends einen Bissabdruck. Unverkennbar vom Minirobotgirl. Auf dem Bauch vom Robotboy.
Und ich hatte mich noch beim Tumtobem gefragt, ob Robotti da gerade ihren Bruder gebissen hat. Als sie sich über seinen Bauch beugte. Weil Robotboy durchgehend gelacht hatte während dieser Wrestling Einheit hab ich das garnicht für voll genommen.

Dafür hat sich der Robotboy dann einen Tag später an seiner arglos schlafenden Schwester gerächt. Die schlief fix und fertig vom Kindergarten aufm Sofa. Da holt der kleine die ikea Spielzeug Kelle und zieht die seiner Schwester über die Rübe. Hierbei war das Geschrei dann allerdings groß.

Man man man. Die geben sich echt nix. Zum Glück geht es hier hauptsächlich friedvoller zu. Stell ich mir sonst etwas anstrengend vor 😇😈

alltagsgedöns: wir leben noch

Kuckuck, ja hier *wink* wollte nur Bescheid sagen,  daß es uns gut geht. So im allgemeinen. Wenn man es genau nimmt sind immernoch alle erkältet. Hier wird viel gehustet, genießt und geschleimt. Aber sonst geht’s gut.

Die Kinder waren die komplette Woche zuhause. Robodad konnte seine Arbeit, noch nicht wieder aufnehmen. Montag hat der KiGa geschlossen. Aber Dienstag sollte dann alles erstmal wieder in geordneten Bahnen weiter laufen. Bis zum nächsten Crash.

Abschließende Worte und gleichzeitig zwei Mutti Weisheiten der Minirobotmom.
1. Gegen Halsschmerzen kaut man frischen Ingwer
2. Gegen wunde Popos hilft nur Heilwolle

Habt einen schönen Sonntag, bleibt gesund und freut euch des Lebens 😙