Sommerurlaub 2017 Montag-Mittwoch Woche 2

Ich habe es gewagt. Meinen Punkt zwei auf meiner diesjährigen Neujahrs Vorsatzliste, umzusetzen. Seid 2016 wollte ich mal wieder meine Freundin Frau Finnland und Sohn besuchen. Sie wohnt außerhalb von Helsinki und beliefert Familie Robotti auf Wunsch mit Kinderkleidung. Dieses Jahr wollte ich endlich wieder selber auf Einkaufstour gehen. In Helsinki. Unsere Kinder können sich auch leiden (was will man mehr) und es immer auch noch Zeit für Museumsbesuche. 

Mittlerweile bin ich zum vierten mal zu Besuch. Einmal komplett ohne Kinder und zweimal mit Minirobotgirl zusammem.

Ehrlich gesagt habe ich es selber schon garnicht mehr geglaubt. So Direktflüge von Hamburg nach Helsinki sind kein Pappenstiel und waren mir doch letztendlich immer zu teuer. Aber nun waren Beide vor kurzem bei uns, da kam die Erinnerung wieder hoch. Außerdem gerieten wir auch in Zeitdruck, weil Finnland Junior bald ein Geschwisterchen bekommt. Und ich noch gerne vor dem Baby vorbeikommen wollte. Die Motivation war also groß, ich quälte mich durch den Buchungsprozess, brauchte irgendwie trotzdem noch einen Arschtritt vom Ehemann. Aber nun ist es vollbracht. Ich freu mich sehr über meinen mini Aufenthalt.

Und ignoriere meine „Weitsich“ einen Flug zu buchen mit nur 40min Zeit zum Umsteigen. Für den Direktflug hatt es halt nicht gereicht.

Das Tablet kam diesmal mit. Und ich muss sagen, es war ne gute Idee. 40 Minuten Umsteigen sind halt einfach nicht genug, bei 20 Min Verspätung und Plätzen in der letzten Reihe.

Minirobotgirl und icj hatten viel Zeit tot zu schlagen. Und verloren auf Grund von Nebel in München einen halben Tag Aufenthalt.

Aber irgendwann sind wir dann doch angekommen. Im #mumintal 😂

Advertisements

Minirobotgirls Geburtstag Teil 3

Die Kita Kinder Feier.
Dieses Jahr wollte Minirobotgirl gerne Kinder aus der Kita einladen. Alles klar, immer her mit den Kindern. Platz haben wir ja nun. Also bastelte ich mit Robotti zusammen die Einladungskarten. zum Glück konnte sie sich vorher für ein Motto entscheiden. Das finde ich immer Hilfreich um ein bisschen Deko drum rum zu bauen. IMG_20170304_101526_250

Ich hatte mit Mini Maus gerechnet. Aber es lautete Katze und so bastelten wir Katzenkopf Einladungen. Die wir verteielten und in der Kita in die Fächer der Gäste legten. Fand ich aufregend, denn viele Kinder und deren Eltern kenne ich garnicht. Da wusste ich also nicht, was uns erwartet. Neben ihren beiden Freunden, samt Geschwisterkind und den Eltern, die wir ja schon kennen, kam dann aber letztendlich nur noch ein Geschwisterpärchen mit Mama.

Minirobotgirl hatte kurz bevor es los ging noch ihr Zimmer „dekoriert“  Weil sie etwas suchte. Ich hattes es so gelassen. Weil aufräumen in Kinderzimmern eh keinen Sinn macht.
Die „fremde“ Mutti war zum Glück auch sehr nett, zufällig haben wir den gleichen Beruf und die Kinder kamen auch gut zurecht.

Minirobotgirl hatte leider nur Männliche Gäste, die Mädels waren alle im Urlaub. Ihr Bruder Robotboy war übrigens offiziel eingeladen. Denn ihr war wichtig kleine und Große einzuladen.

Als Rahmenprogram hatte ich unser Twister Spiel im Petto, eine Sofortbildkamera und die Torte. Sonst stand nix aufm Plan, weil ich denke, die Kinder können sich noch sehr gut selber beschäftigen. Dann noch Luftballons, Deko und was zu futtern, fertig ist die Laube.

Für die Kinder hatte ich noch Haarreifen mit Katzenohren besorgt. Um das Motto nochmal auf zu nehmen. Zum Schluß trugen diese dann aber nur die Mütter. Die Kinder hatten ihre zwar auch mal auf. Aber so gut kamen die Ohren nicht an. Einmal beobachtete ich sogar, wie Minirobotgirl ziemlich traurig war, weil zwei der Gäste ihre Ohren nicht aufsetzten wollten.

Twister hatte ich nur kurz einmal ausgepackt. Da noch nicht zwischen links und rechts unterschieden wird, ist es aber noch nicht wirklich lustig. Mit der Sofortbildkamera konnten sie sich aber anfreunden. so konnte dann jeder Gast ein paar Erinnerungen mit nach Hause nehmen. Fotos lieben doch alle Kinder.

An den anderen Geburtstagsfeiertagen gab es ja keinen Kuchen oder Torte. Dafür habe ich bei meiner Freundin eine Torte bestellt, für die Kita Party.  Man muss ja praktisch denken. Und seine Kräfte schonen. Als Minirobotgirl es spitz bekommen hatte, daß Sprössling Nr.1 eine Torte mitbringen wird, zu ihrer Party, hat sie anscheinend eine genaue Bestellung aufgegeben, bei seiner Mutter.😂

Die Torte war dann auch wirklich niedlich und auch lecker. Und dazu hat sie noch als Programpunkt geeignet.

Zu Essen gab es sonst nur Fingerfood. Kekse, Weingummi, Erdbeeren, Gemüsesticks, Pizzaschnecken. Eigentlich gab es auch noch Crêpes. Aber für die hat sich niemand interessiert, die wurden in der Küche einfach vergessen. Auch hier die Devise, weniger reicht völlig aus. Meistens macht man doch zu viel. Wichtig ist nur, es hat die richtige Größe und kann sofort verputzt werden.

Danach wurden die Kinder langsam unruhig, die ersten mussten nach Hause. Und wir restlichen gingen gesammelt noch kurz auf den Spielplatz nebenan. Das Gewusel ausklingen lassen.

Dem Minirobotgirl hat alles gefallen. Sagte sie zumindest. Auftrag ausgeführt.

 

U8 Minirobotgirl

Unsere U8 war eine komplette Pleite und hätten wir uns echt sparen können. Minirobotgirl verweigerte alles und die Ärztin sagte dazu lediglich „zwingen können wir sie nicht“ Das wars.

Minirobotgirl wollte nicht ihren Namen sagen.
Sie wollte keine Farben benennen.
Sie wollte nicht von der Liege hüpfen.
Nicht auf Zehenspitzen laufen.
Und nicht malen.

Lediglich die kurze körperliche Untersuchung klappte.

Auf unsere Kinderärztin bin ich etwas sauer, weil die sich echt so überhaupt nicht auf das Kind eingelassen hat. Und sich original null Zeit nahm. Ich finde da könnte man schon etwas mehr erwarten. Nicht nur vom Kind.

Wenigstens hängt Minirobotgirl nun mit ihrem Gewicht und ihrer Körpergröße nichtmehr hinterher.

Und daß sie den Rest kann, weiß ich ja. Hatte sie mit vorher noch erklärt, daß der Teddy eine rote Zunge hat. Und meine Zunge doch eher pink aussieht.
Hinterher sprang sie wie immer die Treppen zur U-bahn herab.

Selbst das Sprechen hat sich explosionsartig verbessert. Darüber kann sich eigentlich auch keiner mehr beschweren.

Mich ärgert nur diese …. Ärztin. Die mir dann noch sagte, nächstes Jahr muss dann aber alles klappen, ist ja schließlich die Schuluntersuchung.

Minirobotgirls Geburtstag Tag 1

Minirobotgirls 4ter Geburtstag liegt nun schon ein paar mehr Wochen zurück. Hier kommt mit Verspätung die Zusammenfassung.20170316_062559-1.jpg

Geburtstag hatte sie an einem Donnerstag. Am dem gab es einen kleinen Geburtstagstisch an dem sie ein paar kleine Geschenke auspacken konnte. Dann ging es ersteinmal in die Kita. Im Kindergarten wird immer gefeiert. Die Kinder dürfen sich ihre Partygäste aussuchen und dann gesondert eine kleine Party feiern. Leider waren drei ihrer Wunschgäste nicht da. Was dem ganzen aber keinen Abbruch tat. Denn sie berichtete, daß ihre Party gut war. Als Mitbringsel buk ich vegane Kekse in Katzenkopfform.

Denn ihre Party am Samstag sollte ein Katzen Motto haben. Und die verteielten Einladungskarten hatten ebenfalls die Form eines Katzenkopfes. Nachmittags wurden beide Kinder dann von Robodad und Oma Robodad abgeholt. Zusammen gingen wir später alle ins Einkaufszentrum. Eis Essen, Luftballon kaufen und Shopping in Minirobotgirls Lieblingsladen.

Das Eis schmeckte zugegebener Maßen nur Medium gut und die komplette Tour war leicht unentspannt, weil Robotboy Stresste. Der hatte keinen Bock auf garnix. Dafür fiel der Helium Luftballon überdimensional groß aus. In dem Lieblingsladen,  in dem Minirobotgirl jedes mal ne Viertel Stunde jedes kleinste Detail im Augenschein nimmt durfte sie sich diesesmal auch etwas aussuchen. Was ihr garnicht so Leich fiel.

Zuhause passierte nicht mehr viel. Aber am nächsten Tag ging es noch weiter.20170316_191941.jpg

Geburtstagsvorbereitungen

Die Vorbereitungen zu Minirobotgirls 4. Geburtstag laufen auf Hochtouren. Leider nicht sehr erfolgreich. Wir selber haben unser Geschenk noch immer nicht bestellt. Weil ich immer vorher einschlafe oder es schlichtweg vergesse. Ziemlich schlechte Leistung. Bin schon am überlegen ob ich ein 2meter Bett ins Auto bekomme und es einfach selber hole. Aber das ist wohl eher unwahrscheinlich.

Zwei unserer Kindergäste aus dem Freundeskreis kommen garnicht. Was wohl noch nicht so schlimm ist. Weil wir darüber noch garnicht mit Robotti gesprochen hatten. Also wir es ihr eventuell nicht auffallen. 

Aber den restlichen Kita Kindern auf ihrer Top 7 Liste legten wir eben gerade (Dienstag) die Einladungen ins Fach. (Für Samstag) Eventuell etwas zu spontan. Besonders für Eltern die man nicht kennt.

Der Keksausstecher in Katzenkopfform ist noch immer nicht angekommen. Und heute backen wir Kekse für die kleine „Party“ im Kindergarten. Dann wohl leider nicht in Katzenkopf Form. 

Naja. Aber sonst läuft es. 😀 irgendwie…

10 Dinge übers Miniroborgirl

  1. Mag sie nur eine bestimmte Sorte Zahnpasta
  2. fährt sie gerne im Auto
  3. trägt sie nur noch Kleider.
  4. Ihre neue lieblingsfarbe ist (angeblich) gelb 
  5. Plant sie jetzt schon ihren Geburtstag (im März)
  6. War sie noch nie beim Friseur oder ließ sich privat die Haare schneiden.
  7. Mag sie klitzekleine Dinge. Wie Playmobil Zubehör.
  8. Lässt sie sich morgens immernoch die Treppe runter tragen.
  9. Sagt sie Turmhölle statt Turnhalle
  10. hat sie ein Spitzen Gedächtnis 

Kindergartenausflüge

Da sind sie! Im Dezember stehen zwei echte Kindergartenausflüge an. Nicht der Spielplatz um die Ecke oder das Einkaufszentrum in der Nähe in kleiner Gruppe.

Auf dem Elternabend wurde wieder nach Ausflügen geschrien. Anscheinend müssen Kindergartenkinder unbedingt Ausflüge unternehmen um ausreichend unterhalten zu sein. Und wenn die Eltern schon keine Zeit haben müssen eben die Erzieher ran.

Pffff, von mir aus ist es kein Muss. Wenn ich so die Kindergartengruppen sehe, bei denen zwei Erwachsene 14 Kinder beaufsichtigen wird mir immer ganz anders. Früher fand ich es nur nervig, jetz finde ich es unglaublich, wie das klappen kann. Diese wuseligen Chaoten gehen aufgereiht Hand in Hand und nix Schlimmes passiert. Heutzutage geht mit mir immer die Phantasie durch. 

Aber mein Kind soll den Spaß natürlich mitmachen.Ich bin auch schon ganz aufgeregt, wie es dem Minirobot Girl gefallen wird. Und würde am liebsten Mäuschen spielen.

Minirobotgirl und ihr Kleiderschrank 

Der Kleiderschrank unserer Tochter ist sehr gut befüllt. Mit fast allem was man als Dreijährige so braucht.Tag für Tag.

Denke ich zumindest. Aber anscheinend ist er viel zu gut bestückt. Die meisten Hosen, T Shirts und Pullover werden nicht angezogen. Auf Facebook hatte ich mich ja schon einige Male beschwert.

Was gut läuft sind Leggins, Kleider und Accessoires wie Winterhandschuhe. Sowie die Farbe Pink.

Wovon wir zuwenig haben sind Unterhosen und Socken. Aus den Socken ist Robotti quasi über Nacht herausgewachsen. Ihr Bruder besitzt nun sehr sehr viele Socken.Strumpfhosen könnte auch ein Problem geworden sein. Aber das wird sich wohl erst um Herbst offenbaren.

Sobald Minirobotgirl und ich mal Zeit haben werde ich mit ihr den Schrank untersuchen und alle ungeliebten Teile aussortieren. Dann hätte sie ja, zumindest in der Theorie, nur Lieblingsteile.

Im Grunde kann Minirobotgirl schon sehr gut entscheiden was sie anziehen möchte. Und dann sind wir alle ausm Schneider. Aber manchmal sollen Robodad oder ich etwas aussuchen. Eine Herausforderung, die kaum zu meistern ist.

Nein, Nein, Nein. Und dann nach zehn Teilen war doch da Erste das Richtige.

perfekt 

Als der Robotboy schon schlief saß Minirobotgirl zusammen mit mir im Spielzimmer. Zuerst versuchten wir möglichst alle Schlümpfe zu finden. Baby Schlumpf ist leider zur Zeit verschwunden. Hinterher bauten wir ein Duplo Haus und als ich schon müde wurde spielte Robotti einfach so vor sich hin, mit den Duplo Tieren. War ganz  bei der Sache, im Spiel vertieft.

Weil es spät genug und ich halt schon müde wurde machten wir uns zusammen bettfein um dann gleich ins Bett zu krabbeln, wo Robotti auch so gleich, in meinem Armen, einschlief.

Manchmal ist das Leben so umwerfend schön. So unaufregend perfekt. Einer meiner lieblings Momente seit langer Zeit.

mmmmmm mmmminirobotgirl

wollt mal wieder von einer minirobotgirl macke berichten.
und zwar: ne zeit lang hat sie auf alle ja und nein fragen mit nnnnnnnnnnnnnnnnnnein oder nnnnnnnnnnnnnnnnnja geantwortet.

da wusste man nie ob sie nun mit ja oder mit nein antwortet. da hat sie es echt spannend gemacht. und ich musste natürlich noch mehr dumme fragen stellen als eh schon immerzu. nur weil ich ihre komischen antworten hören wollte.

aktuell macht sie so als lückenfüller eeeeeeeemmmmmmmmm oder etwa so als würde sie stottern em em em em.

warten wir gespannt, was als nächstes kommt.