KuckKuck

Ja, ist mal wieder viel los im Hause Robotti. Nix besonderes oder Weltbewegendes. Das normale Leben eben. Das reicht ja schon. Wollt ich nur mal gesagt haben.

Mit düsen 1Million Dinge im Kopf herum, die ich machen, umsetzten oder sehen will. Mein Geist sprudelt förmlich über. Weiß garnicht so recht, wo das jetz schon wieder her kommt. Als wenn vor Kurzem neuer Speicherplatz im Hirn frei geworden ist, der nach Input schreit. Doch der Körper ist nicht willig, der ist so scheiße müde.

Ich zitiere mich selbst: 

Man arbeitet nur noch gegen den Verfall

Der Körper soll nicht knackig sein sondern funktionstüchtig. Und das dann auch bleiben über laaaange Zeit. 

Ich müsste Körper und Geist in Einklang bringen. Dann klappt es vielleicht mit dem Umsetzen meiner Vorhaben.

Ein Frühjahrsputz bahnt sich eventuell auch an. 😂 

Wie dem auch sei. Uns geht es gut. Das Leben ist anstrengen aber immerhin haben wir ein schönes. Unf das ist ja das Wichtigste! Es ist freier Freitag und nachdem die Miniroboter im Kindergarten sind hab ich die WoWnung endlich mal wieder für mich ganz alleine. 

KW18

Yes, diese Woche fing mit einem Feiertag an. Und der war gut, drei Kinder, drei Muttis und eine Eisdiele. Wir waren am Hafen kurz mal Fähre fahren, Eis essen, Spielplatz. Die beiden zusätzlichen Kinder kamen danach noch ein bißchen mit zu uns. Das mag unser Minirobotgirl immer gerne. Und jetzt wo unsere WoWnung genug Platz bietet, machen wir das auch gerne.

Dienstag ging dann als normaler Alltag weiter. 

Mittwoch versuchte ich mein Glück nochmal beim Yoga.

Donnerstag hetzte ich mich auf der Arbeit ab, damit ich Freitag nicht hin muss. Aber ich trotzdem pünktlich gehen konnte. Da Robodad einen Termin hatte.

Freier Freitag wurde für dieses und Jenes genutzt. Aber vor allem mussten noch ein paar Unterlagen zum Vermieter. Der sitzt ja so schön am Hafen. Drum spazierte ich früh morgens gleich ne Runde an der Elbe entlang. Bei Ikea Altona verlangte eine alte Damen von mir, den Putzlappen auf dem Tisch, im Restaurant, als Sitzmarkierung zu erkennen, mit dem sie die vieter Sitzecke eindeutig frei gehalten hat. Ich war schockiert. Nach dem Motto mein Handtuch, meine Liege. 

Samstag war sicher irgendwas, ist nur nix zu in meinem Hirn abgespeichert. Falls sich noch wer erinnert? Ich nehme Informationen dazu entgegen 😂😂

Aber Sonntag entsinne ich mich noch. Das war nämlich special. Unser zukünftiger Babysitter war zum Probe sitten bei uns! Währen Robodad und ich zusammen, jedoch…logischerweise OHNE Kinder, auf nem Flohmarkt bummelten.

Wo wir Dinge für die Kinder kauften. Eltern eben.

Zu dieser Woche gibt es keine Fotos, die sind alle von Handy runter gelöscht. Speicherplatz frei machen und so.

Für den Urlaub, den wir in KW 19 unternahmen. 

KW17

Eine weitere Woche ohne Robodad zog ins Land. Der war auf Reisen. Aber nicht im Urlaub 😂 wie ich fälschlicherweise mal erwähnte.

Eigentlich haben die Robottis und ich, es uns auch nur zuhause gemütlich gemacht. Das Wetter war meiste Zeit nicht so berauschend. Weshalb das auch ausredenlos funktionierte 😂

16uhr Feierabend, schnell einkaufen, 17:00 Kinder abholen und irgendwie nach Hause bekommen. Was gar nicht so einfach war. Denn jedes mal wollte Robotti noch „einkaufen“, robotboy verlangte am Bahnhofkiosk ebenfalls unter dramatischem Körpereinsatz nach einem Ü- Ei. An dem veregnetsten Tag, Montag wagte ich es noch zusätzliche Einheiten auf meiner To Do Liste einzuhalten. Dabei einen Umweg zu gehen und wurde nur mit wilden Kindern belohnt. Die mal laufen wollten, mal doch nicht, mal schlafen mal wieder in der Karre sitzen. Rein, raus, noch ein Keks! Nein, doch nicht. Oder jetz doch! Sofort!

Das war mir zu nervig, drum  hielt ich den Ball einfach flach und versuchte den Rest der Woche nur möglichst unauffällig und undramatisch über die Bühne zu bekommen. Was auch klappte.

Am freien Freitag fand eine Kinderübergabe auf einem Hinterhof am Hamburger Hafen statt. Klingt kriminell. War aber lediglich das Weiterreichen des Minirobotgirls an meine Freundin Miss Friend. Denn Robotti schlief eine Nacht bei Frida. Robotboy wurde von seiner Oma eingehütet, damit ich auf ein sehr gutes Konzert gehen konnte. Mein Highlight der Woche!

Nachdem ich Samstag dann beide Kinder wieder beisammen hatte, musste ich diese vom Auto in die Wohnung schaffen. Beide eingeschlafen. Kein Parkplatz weit und breit. Hach war das schön… Aber mit meiner Notfall/Ersatztrage aus der familienkutsche ging es schon. Allerdings kamen die Kinder nicht mehr schlafend zuhause an. Was um 19:30 nicht unbedingt  das Beste ist, was einem Elternteil passieren kann.

Sonntag kam Robodad zurück, natürlich nicht ohne Jetlag. Also schleppte ich uns nochmal im Dreierpack zum Spielplatz. 

Besonders geil war aber der folgende Montag, der war nämlich frei 😂weil 1. Mai und so.

KW16

Montag hatten wir schon in KW 15.

Dienstag bekamen wir endlich endlich das Minirobotgirl Kinderbett geliefert. Und Mama Vegano hat es dann auch gleich mal für uns aufgebaut. 

Mittwoch war mein Sporttag. Wagemutig stapfte ich in eine Yogastunde. Weil es nicht sonderlich voll war stellt ich mich auch noch direkt vorne vor den Trainer, für die bessere Sicht. 😅 wurde glücklicher weise auch nicht besonders peinlich für mich. Denn die ersten 3/4 kam ich sogar hinterher. Danach wurden die Übungen etwas abgefahren und mich hatte bereits schon die Kraft verlassen. 

Donnerstag litt ich unter fiesen Verspannungen im Nacken und Schulterbereich und mir tat alles weh. Robodad nahm ein Mitglied der Kita Gang mit nach hause. So hatte Minirobotgirl nach Feierabend einen Spielfreund hier. Der ihr zeihte, was für ein tolles Klettergerüst ihr neues Bett doch ist. Danach gabs wie immer GNTM.

Freitag war der Termin für Minirobotgirls U8. Aber danach ging es auch für sie in die Kita. Ich baute ein weiteres Möbelstück, aus unserer Lieferung am Dienstag, auf. Und schaute wieder walking dead am Stück. Robodad verabschiedete sich für ne Weile bei uns. Der ist beruflich schon wieder verreist.

Samstag verbrachten wir drei komplett in door. Aufräumen, wieder alles ausräumen, Essen, paw patrol kucken, mittagsschlaf halten, puppenhaus spielen, rotznasen putzen, möbel rücken…

Sonntag luden wir uns Besuch ein. 

Minirobotgirls Geburtstag Teil 3

Die Kita Kinder Feier.
Dieses Jahr wollte Minirobotgirl gerne Kinder aus der Kita einladen. Alles klar, immer her mit den Kindern. Platz haben wir ja nun. Also bastelte ich mit Robotti zusammen die Einladungskarten. zum Glück konnte sie sich vorher für ein Motto entscheiden. Das finde ich immer Hilfreich um ein bisschen Deko drum rum zu bauen. IMG_20170304_101526_250

Ich hatte mit Mini Maus gerechnet. Aber es lautete Katze und so bastelten wir Katzenkopf Einladungen. Die wir verteielten und in der Kita in die Fächer der Gäste legten. Fand ich aufregend, denn viele Kinder und deren Eltern kenne ich garnicht. Da wusste ich also nicht, was uns erwartet. Neben ihren beiden Freunden, samt Geschwisterkind und den Eltern, die wir ja schon kennen, kam dann aber letztendlich nur noch ein Geschwisterpärchen mit Mama.

Minirobotgirl hatte kurz bevor es los ging noch ihr Zimmer „dekoriert“  Weil sie etwas suchte. Ich hattes es so gelassen. Weil aufräumen in Kinderzimmern eh keinen Sinn macht.
Die „fremde“ Mutti war zum Glück auch sehr nett, zufällig haben wir den gleichen Beruf und die Kinder kamen auch gut zurecht.

Minirobotgirl hatte leider nur Männliche Gäste, die Mädels waren alle im Urlaub. Ihr Bruder Robotboy war übrigens offiziel eingeladen. Denn ihr war wichtig kleine und Große einzuladen.

Als Rahmenprogram hatte ich unser Twister Spiel im Petto, eine Sofortbildkamera und die Torte. Sonst stand nix aufm Plan, weil ich denke, die Kinder können sich noch sehr gut selber beschäftigen. Dann noch Luftballons, Deko und was zu futtern, fertig ist die Laube.

Für die Kinder hatte ich noch Haarreifen mit Katzenohren besorgt. Um das Motto nochmal auf zu nehmen. Zum Schluß trugen diese dann aber nur die Mütter. Die Kinder hatten ihre zwar auch mal auf. Aber so gut kamen die Ohren nicht an. Einmal beobachtete ich sogar, wie Minirobotgirl ziemlich traurig war, weil zwei der Gäste ihre Ohren nicht aufsetzten wollten.

Twister hatte ich nur kurz einmal ausgepackt. Da noch nicht zwischen links und rechts unterschieden wird, ist es aber noch nicht wirklich lustig. Mit der Sofortbildkamera konnten sie sich aber anfreunden. so konnte dann jeder Gast ein paar Erinnerungen mit nach Hause nehmen. Fotos lieben doch alle Kinder.

An den anderen Geburtstagsfeiertagen gab es ja keinen Kuchen oder Torte. Dafür habe ich bei meiner Freundin eine Torte bestellt, für die Kita Party.  Man muss ja praktisch denken. Und seine Kräfte schonen. Als Minirobotgirl es spitz bekommen hatte, daß Sprössling Nr.1 eine Torte mitbringen wird, zu ihrer Party, hat sie anscheinend eine genaue Bestellung aufgegeben, bei seiner Mutter.😂

Die Torte war dann auch wirklich niedlich und auch lecker. Und dazu hat sie noch als Programpunkt geeignet.

Zu Essen gab es sonst nur Fingerfood. Kekse, Weingummi, Erdbeeren, Gemüsesticks, Pizzaschnecken. Eigentlich gab es auch noch Crêpes. Aber für die hat sich niemand interessiert, die wurden in der Küche einfach vergessen. Auch hier die Devise, weniger reicht völlig aus. Meistens macht man doch zu viel. Wichtig ist nur, es hat die richtige Größe und kann sofort verputzt werden.

Danach wurden die Kinder langsam unruhig, die ersten mussten nach Hause. Und wir restlichen gingen gesammelt noch kurz auf den Spielplatz nebenan. Das Gewusel ausklingen lassen.

Dem Minirobotgirl hat alles gefallen. Sagte sie zumindest. Auftrag ausgeführt.

 

Robotboys erster Geburtstag

auweia, in den entwürfen der niemals veröffentlichen Beiträgen, fand ich den zu Robotboys 1. Geburtstag. Robotboy wir im Juni 2 Jahre alt…
Also hier der nichzt überarbeitete Artikel. und ab Morgen gibt es dann den Robotti Geburtstagsrückblick von März

Den haben wir gebührend gefeiert. Um ehrlich zu sein, hatte ich überlegt das Ganze unter den Tisch fallen zu lassen.
Aaaaaber, so geht es ja nicht! Nur weil ein Kind daß zweit geborene ist.

Allerdings verschoben wir den Geburtstag von Donnerstag auf Freitag. Das passte einfach besser.

Schon viele wochen vorher hatte ich Einladungskarten gefunden. Diese habe ich dann auch extra verschickt.
Bis kurz vorher wusste ich dennoch nicht, wer überhaupt zusagt. Weil sich kaum jemand explizit dazu äußerte.
Um so mehr freute es mich, als wir am Freitag dann die Bude voll hatten. Richtig gut!

Der Robotboy bekam Tonnenweise Geschenke. Minirobotgirl bekam auch echt ne Menge geschenkt. Obwohl sie ja nicht das Geburtstkind war.

Es gab Kuchen und viel zu starken Kaffee. Alle Omas und Opas kamen zu Besuch. Für die Gästekinder hatte ich Helium Luftballons besorgt.

Die machten sich auch als Dekoration ziemlich gut. Als Robotboy aus der Kita nach Hause kam war er erstmal wie hypnotisiert davon.

U8 Minirobotgirl

Unsere U8 war eine komplette Pleite und hätten wir uns echt sparen können. Minirobotgirl verweigerte alles und die Ärztin sagte dazu lediglich „zwingen können wir sie nicht“ Das wars.

Minirobotgirl wollte nicht ihren Namen sagen.
Sie wollte keine Farben benennen.
Sie wollte nicht von der Liege hüpfen.
Nicht auf Zehenspitzen laufen.
Und nicht malen.

Lediglich die kurze körperliche Untersuchung klappte.

Auf unsere Kinderärztin bin ich etwas sauer, weil die sich echt so überhaupt nicht auf das Kind eingelassen hat. Und sich original null Zeit nahm. Ich finde da könnte man schon etwas mehr erwarten. Nicht nur vom Kind.

Wenigstens hängt Minirobotgirl nun mit ihrem Gewicht und ihrer Körpergröße nichtmehr hinterher.

Und daß sie den Rest kann, weiß ich ja. Hatte sie mit vorher noch erklärt, daß der Teddy eine rote Zunge hat. Und meine Zunge doch eher pink aussieht.
Hinterher sprang sie wie immer die Treppen zur U-bahn herab.

Selbst das Sprechen hat sich explosionsartig verbessert. Darüber kann sich eigentlich auch keiner mehr beschweren.

Mich ärgert nur diese …. Ärztin. Die mir dann noch sagte, nächstes Jahr muss dann aber alles klappen, ist ja schließlich die Schuluntersuchung.

Sportskanone

Letztes Jahr habe ich ich mich doch in einem Fitness Studio angemeldet. Ein Jahr bezahlen, daß zweite Jahr kostenlos. Im zweiten Jahr bin ich noch nicht angekommen, aber ich muss mal stolz berichten, abgebrochen habe ich das Ganze noch nicht!

Also, ich gehe nicht häufig, zwischendurch mal garnicht. Aber ich gehe! Ich habe ganz neue Trainings und Sportarten für mich entdeckt. Zum Beispiel finde ich Krafttraining überhauptnicht mehr blöd. Ich habe meinen Sportlichen Horizonte etwas erweitert und ein bißchen modernisiert.

Es gibt da draußen mehr als Bauch Beine Po und Crosstrainer. 😂❤

Optisch sieht man es mir nicht an. Also Gewichtstechnisch hat es mir keine Abnahme beschert. Aber ich kann zum 1. Mal in meinem Leben meinen Bizeps ertasten. Oder beim Umzug konnte ich viel leichter schleppen. Die allgemeine Fitness ist einfach etwas besser geworden. 

Und ich denke das reicht dann auch schon. Daß mit Bewegung mittlerweile sogar Spaß macht hilft auch enorm.

Gestern hatte ich endlich mal mein Springseil mit auf dem Spielplatz. Und den Brustgurt zum Puls messen um. Voll die Sportskanonen eben . Hihi. Ne war richtig anstrengen, nach nicht mal 5 Minuten war ich fertig mit der Welt.

Und abends zuhause dachte ich so, machst mal eben im Flur ein Paar „Burpees“ ich wollte mal sehen ob Robotboy mit turnt. So wie man da immer auf You Tube sieht (wenn man sich dafür denn interessiert) und tatsächlich turnte Robotboy mit. Die Übung ist so anstrengend wie Seilspringen. Ich voll am Schnaufen und am Lachen gleichzeitig. Als ich unsere Turnübung dann Robodad zeigte, damit er sieht wie niedlich sein Sohn dabei aussieht, und wie super er schon hüpfen kann, fand der meine Ausführung allerdings weniger gelungen 😂 womit er vermutlich recht hatte.

Ich üb die einfach noch etwas. Und dann soll er die erstmal nachmachen 😜 

KW15

Die Osterwoche mit so schlechtem Wetter. 

Neulich brach hier der Sommer aus, einen Tag später war davon nix mehr zu spüren.

Minirobotgirl wollte diese Woche jeden Morgen im Kindergarten in das Bettchen von ihrem Bruder, weil sie so müde war. Und der Robotboy schlief eine Nacht richtig scheiße, weil der Mond direkt in sein Gesicht leuchtete. Deshalb schlief ich auch so schlecht und stellte fest, daß ich wohl normalerweise sehr gut schlafen kann. 😅

Wie auch immer, morgens müde Kinder, die Abends nicht ins Bett zu bekommen waren. Was für eine Kombi. Ausgerechnet am Donnerstag plante ich das fest ein. Nach Feierabend wollten wir zu viert Großeinkauf machen. Ging natürlich nicht. Denn Minirobotgirl schlief tief und fest, bis auf eine kurze Unterbrechung in der sie schrie und weinte, nur um dann weiter zu pennen auf Mama. 

Montag, Dienstag passierte nix, Mittwoch war Sporttag und es war auch Baby Kuck Tag. Am Mittwoch lernte ich nen Neuen von Tante Pommes kennen. Das war süß!

Karfreitag fühlte sich original an, wie Samstag. Wie immer früh wach fiel mir um 10 schon die Decke auf den Kopf und ich war etwas ratlos, was heute zu unternehmen sei. Da schlug Mama Vegano, in der „Kita Gang“ whats App Gruppe vor, ins Kino zu gehen. Und so ging’s ohne Bedenkzeit, Hals über Kopf mit drei Vierjährigen ins Kino. Feuerwehr Mann Sam schauen. Der Film war echt nicht berauschend, aber den Kindern gefiels und ich war beschäftigt. Danach kurz noch Spielplatz und spielen. Tag 1 des langen Wochenendes ohne Zwischenfälle rum bekommen. 

Samstag holten wir den Großeinkauf nach. Was echt bis Nachmittags unsere Beschäftigung war.

Abends ging es nur nochAltkleider wegbringen. Wenn man mal Zeit für so Kram hat. Der Elekteoschrott flog auch in den Container.

Für Sonntag hatte ich Theater Karten besorgt. Für die Kita Gang. Das Stück war ganz nett. Leicht künstlerisch angehaucht. Irgendwie aber auch niedlich. Und mein erster Kinder Theater Besuch. Kann man aufjedenfall öfters machen find ich. Hinterher ging Minirobotgirl mit zu Sprössling Nr.1 nachhause. Nachdem ihr Bruder ins Bett verfrachtet wurde, stand und ein herrlich langer the walking dead Abend bevor.

Montag holte ich Minirobotgirl wieder ab, daß Osternest wurde gesucht und sonst lagen wir auf der faulen Haut.

Garniert wurde das lange Wochenende mit Wechselwetter. Von Schönstem Sonnenschein bis Hagel. Und diverse Spielplatzbesuchen.

KW14

Unter der Woche war nicht so viel los. 
Dafür artete Freitag richtig aus. Da rannte ich fünf mal ungefähr die selbe Strecke mit jeweils unterschiedlicher Besetzung. Erst Robotboy zur Kita, ich dann zum Zahnarzt, dann Minirobotgirl zum Kinderarzt, Robotboy von der Kita abholen, Minirobotgirl zu ihrer Verabredung bringen und dann wieder abholen. Und jedesmal natürlich wieder zurück nach Hause. Mittags konnte ich wenigstens kurz von 1-2 schlafen. Mittagsschlaf ist schon was feines! Allerdings blieb der Haushalt liegen.

Beim letzten Termin des Tages ergab es sich, daß ich mich spontan verabredete. Nachdem Robodad mich dazu nötigen wollte „raus zu kommen“ er meinte ich müsst mal wieder ausgehen, irgendwas Unternehmen. 

Super Idee, besonders so kurzfristig. 😛 Aber tatsächlich saß ich abends dann mit einer Freundin und deren Freunden in einer schönen Kneipe am Fischmarkt. Hatte den ganzen Abend keine langeweile und  war erst um 6uhr Morgens zuhause. 

Der Tag danach war dann zwar irgendwie im Arsch, den ich hatte einen mini Kater. Dank dieses Katers ergatterte ich eine Tag im Bett. Kommt ja nicht mehr vor, daß ich einen Samstag im Bett rumdümpeln kann und mich niemand beim Schlafen stört. 

Sonntag war dann wieder alles beim Alten. Und ich fuhr mit den Kindern zu Oma robotmom, ein bißchen ihren Geburtstag nach zu feiern.